Wirtschaftsverband Chemie Pharma Life Sciences

Überblick und Position zu Forschung mit Tieren

Die Initiative ist extrem und führte nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft faktisch zu einem Forschungsverbot. Versuche am Menschen und mit Tieren werden wo möglich durch alternative Methoden ersetzt. In vielen Bereichen ist die Erforschung sowohl am Menschen wie am Tier allerdings unabdingbar.

21.04.2021

Die Grundlagenforschung liegt am Anfang eines jeden neuen Medikaments. Diese sucht nach Mechanismen, welchen Krankheiten zugrunde liegen. Auch wenn in der heutigen Grundlagenforschung modernste Technologien genutzt werden, so ist die Forschung dennoch auf Tiere angewiesen. An Tiermodellen lassen sich die Lebensvorgänge, wie sie im Mensch ablaufen, nachvollziehen. Dadurch können wir ein grösseres Verständnis über Krankheiten erlangen. Das Ziel ist es, Krankheiten in der Zukunft heilen zu können oder eine Erkrankung gar zu verhindern.

Tiermodelle werden beispielsweise in der Krebsforschung eingesetzt, um die Entwicklung von Tumoren zu erforschen. Durch Implantationen menschlichen Gewebes in Tiere ist es beispielsweise möglich, die histologischen, genetischen und epigenetischen Merkmale menschlicher Tumore sowie die Muster des Tumorwachstums zu reproduzieren. Mit ihrer Hilfe lassen sich beispielsweise das Ansprechen auf Therapien vorhersagen. Dieses dynamische Geschehen kann nicht an einer Zellkultur oder einer organähnlichen Struktur studiert werden, weshalb die Forschung – trotz modernster Technologien – auf Tiere angewiesen ist.

Tierversuche werden nur durchgeführt, wo sie aus wissenschaftlichen, ethischen und regulatorischen Gründen unerlässlich und nicht durch Alternativen ersetzbar sind. Die forschenden Pharmaunternehmen sind dabei bestrebt, Tierversuche zu minimieren und ihre hohen Standards durch konkrete Projekte laufend weiterzuentwickeln. Im Zentrum stehen hierbei die 3R-Prinzipien: Refine, Reduce, Replace. Die pharmazeutische Industrie, Forschende, Versuchstierfachleute, der Bund, der Tierschutz und die Politik setzen sich seit 30 Jahren für die Anwendung der 3R-Prinzipien ein. Damit ist es gelungen, die Anzahl Tierversuche von 2 Millionen auf 600‘000 Tiere zu senken und die Belastung der Tiere zu reduzieren.

Weitere Informationen finden Sie bei unserem Partnerverband Interpharma.


Schliessen

Newsletter anmelden

Quartals - Newsletter
Standpunkte

 
 

Aussenhandelsstatistik Chemie Pharma Life Science

Weitere Analysen

Export Chemie Pharma Life Sciences Schweiz nach Regionen

Weitere Analysen