Wirtschaftsverband Chemie Pharma Life Sciences

CABB: "Niemals stehenbleiben – so entsteht Innovation"

Wer mit Blick auf die Chemiebranche von Innovation spricht, meint häufig die Entwicklung und Optimierung von Syntheseverfahren. Letztere spielen auch bei unserem Mitglied CABB eine wichtige Rolle. Für sie heisst Innovation vor allem, niemals stehen zu bleiben.

10.06.2021

Der weltweit tätige Hersteller von Vor- und Zwischenprodukten sowie Wirkstoffen der Feinchemie CABB stellt sich aktiv der Aufgabe, immer wieder alles zu Hinterfragen. Dies hat den positiven Effekt, dass so Verbesserungspotenzial entdeckt und manchmal auch ein ganz neuer Weg zur Lösung einer Herausforderung gefunden wird. Das Beispiel der CABB aus dem Bereich des Logistikmanagements zeigt dies eindrücklich auf.

Die aktuellen Herausforderungen, die mit den Corona-Impfungen einhergehen, haben gezeigt, dass eine verlässliche und sichere Lieferkette zentral ist. Zudem nimmt der Fokus auf Nachhaltigkeit – auch dank dem Bewusstsein und Engagement unserer Jugend – stetig zu. Und genau diese beiden Themen treffen den Kern der Bestrebungen unseres innovativen Mitgliedsunternehmens aus Pratteln.

Hohe Anforderungen an die Verpackung und den Transport

CABB ist eine Marktführerin von Monochloressigsäure oder kurz MCA, das an einem deutschen Standort hergestellt wird. Monochloressigsäure ist ein wichtiger Grundstoff der chemischen Industrie. Es ist ein stark ätzendes, als Gefahrstoff eingestuftes Produkt, welches unter anderem auch in Pratteln weiterverwendet wird. Transportiert wird MCA als Schmelze und ist somit nicht nur im Bereich der Sicherheit eine Herausforderung, sondern auch die Isolation und das Heizen der Container sind äusserst wichtige Punkte.

Die ausserordentlich korrosive MCA-Schmelze wird bei einer Temperatur von über 60 Grad Celsius in den Lagertank eingezogen. Deshalb ist es wichtig, dass die Schmelze während dem Transport nicht zu stark abkühlt und dass der Tankinhalt geheizt werden kann. Traditionell kommen deshalb meist beheizte Kesselwagen aus Edelstahl, die mit Glasemaille beschichtet sind, zum Einsatz. Diese Materialkombination ist zwar chemisch sehr beständig, aber anfällig für mechanische Beschädigungen und relativ schwer. Hier hat sich das scienceindustries-Mitglied Gedanken gemacht, ob es nicht eine andere, bessere Option gibt.

Bessere Umweltbilanz und höhere Sicherheit

So kam die Idee auf, leichte und extrem widerstandsfähige und somit beständige Tankwaggons aus dem Hochtechnologiemetall Titan einzusetzen. Im Vergleich zu den traditionellen Edelstahl-Glasemaille Containern wiegen die neuen Titan-Waggons rund 40 Prozent weniger. Daraus ergibt sich ein um rund 30 Prozent höheres Ladevolumen bis zum zulässigen Gesamtgewicht. Die höhere Zulast verbessert die Umweltbilanz der Transporte erheblich, dies bei höherer Sicherheit und tieferen Kosten. Mittlerweile hat der Feinchemiehersteller CABB 15 dieser Waggons erfolgreich im Einsatz.

Für das Feinchemieunternehmen und dessen Kunden war die Entwicklung des Tankwaggons aus Titan ein wichtiger Meilenstein. Dieses Projekt wurde innerhalb von drei Jahren in Zusammenarbeit mit dem Fahrzeugbauspezialisten Feldbinder und dem Fahrzeugvermieter Onrail speziell für den Transport von Monochloressigsäure realisiert. CABB kann zusammen mit ihren Partnern zu Recht stolz auf diese Innovation sein. Der Einsatz von Titan-Waggons ist weltweit einmalig. So profitieren hier nicht nur die Kunden, sondern auch die Umwelt und damit die Gesellschaft.

Den Status Quo immer wieder hinterfragen

Dies ist ein konkretes Beispiel eines scienceindustries-Mitglieds, wie Unternehmen der Chemie Pharma Life Sciences Industrien kreativ und unvoreingenommen an Fragestellungen herangehen. Dabei werden nicht nur Themen in der klassischen Forschung und Entwicklung hinterfragt, sondern auch immer wieder den gegenwärtigen Status Quo. Nur so kann sichergestellt werden, dass ein Unternehmen wie die CABB nicht stehen bleibt. Dieses Verständnis von Innovation ist ein weiterer Beitrag aus dem Bereich der Chemie zum Erhalt des Technologiestandorts Schweiz.

Über CABB

Die CABB-Gruppe ist ein weltweit tätiger Hersteller von Vorprodukten, Zwischenprodukten und Wirkstoffen in der Feinchemie. Sie ist spezialisiert auf die massgeschneiderte Herstellung hochkomplexer Moleküle für führende Unternehmen, vor allem in der Agrochemie und Pharmaindustrie. CABB ist ausserdem ein Weltmarktführer für hochreine Monochloressigsäure. CABB mit Hauptsitz in Sulzbach am Taunus beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund einer halben Milliarde Euro.

 

 

 


Schliessen

Newsletter anmelden

Quartals - Newsletter
Standpunkte

 
 

Aussenhandelsstatistik Chemie Pharma Life Science

Weitere Analysen

Export Chemie Pharma Life Sciences Schweiz nach Regionen

Weitere Analysen