Wirtschaftsverband Chemie Pharma Life Sciences
Frank Höfflin verbindet bei Sika Technologien mit Nachhaltigkeit

Frank Höfflin verbindet bei Sika Technologien mit Nachhaltigkeit

Dr. Frank Höfflin, Chief Technology Officer und Mitglied der Konzernleitung, Sika AG über die Wechselwirkung von Innovation und Nachhaltigkeit.

07.10.2020

  1. Herr Höfflin, Sika setzt Innovation ins Zentrum seiner Geschäftstätigkeit. Können Sie ausführen, was Innovation für Sika bedeutet?

    Der Erfolg und die Reputation von Sika basieren darauf, dass Innovation seit jeher Tradition in unserem Unternehmen hat. Die Technologien von Sika sind in zahlreichen Märkten auf der ganzen Welt führend und bieten den Kunden Lösungen mit Mehrwert. Innovationen sind das beste Instrument, um Chancen auch weiterhin in nachhaltige Erfolge umzusetzen: Sie sind gemeinsam mit einer sehr starken Kundennähe und dem damit verbundenen Service der Differenzierungsfaktor in unseren Sika hat als schweizerisches Innovationsunternehmen diese Positionierung in die Welt getragen, wo wir als Innovationsleader wahrgenommen werden.
     
  2. Welche Rolle spielt die ökologische und die soziale Dimensionen der Nachhaltigkeit bei neuen Produktentwicklungen von Sika

    Wie viele andere Unternehmen auch hat Sika in den letzten Jahren ein starkes Gewicht auf die Verbesserung der ökologischen Fussabdruckes und auf soziales Engagement gelegt. Mit der Sika Strategie 2023 sind neben klimabezogenen Zielen vor allem die Nachhaltigkeit von Produktentwicklungen in das Zentrum gerückt. Sika hat in der Forschung und Entwicklung die Leistungsfähigkeit von Produkten und ganzen Technologien mit dem Aspekt «Nachhaltigkeit» konsequent verbunden. Zum Beispiel ermöglichen Sika Betonadditive den Ersatz von mit CO2-hergestellten Zement. Diese Ersatzstoffe können die Qualität des Betons negativ beeinflussen. Das wird innovativ durch die Additive verhindert.

    Als verantwortungsvolles Unternehmen setzt sich Sika mit dem Community Engagement Programm «Sika Cares» für bedürftige Menschen und soziale Gemeinschaften ein. Mit Infrastrukturprojekten im sozialen Bereich trägt Sika dazu bei, dass benachteiligte Menschen überall auf der Welt ein gesundes und positives Lebensumfeld führen, in dem sie sich möglichst selbstbestimmt entwickeln können. Zu den von Sika seit vielen Jahren geförderten Projekten zählen so Sanierungs- und Bauprojekte für Waisenhäuser, Kinderheime und Jugendzentren auf der ganzen Welt.
     
  3. Wann ist eine neue Produktentwicklung oder ein neues Verfahren ein Erfolg für Ihre Unternehmung?

    Innovation für Sika ist immer mit einer Technologie, einer Produkt- oder Servicelösung verbunden, die einen substanziellen Mehrwert für unsere Kunden bietet. Wir definieren immer zuerst den Mehrwert für Kunde und Markt. Dann schliessen sich eine gezielte Ideensuche und ein Produktentwicklungsprozess an, um die Bedürfnisse zu adressieren.

    Innovation definiert Sika deshalb in erster Linie als Lösungen, die unsere Kunden und die Märkte substanziell weiterbringen sollen, sowohl in ökonomischer, aber auch ökologischer Hinsicht. Gerade in der Entwicklung neuer Lösungen zeigt sich die Fähigkeit, Leadership als Anspruch täglich auf’s Neue zu beweisen: Über die Bereitstellung von spezifischen Kundenlösungen hinaus, definiert sich bei Sika Innovation auch über Technologie- und Marktführerschaft. Das heisst Megatrends zu erkennen und diese mit Marktbedürfnissen so abzugleichen, dass komplett neue Lösungsansätze entstehen. Beispielsweise tragen die Produkte unseres Unternehmens in der Fahrzeugindustrie dazu bei, innovative Mobilitätskonzepte zu ermöglichen, die umwelt- und gesellschaftlich bedingten Ansprüchen Sorge tragen.
     
  4. Verschiedene globale Herausforderungen wie der Klimawandel oder das Bevölkerungswachstum benötigen die Lösungsansätze der Wirtschaft. Inwiefern kann Sika hier Hand anbieten?

    Wie bereits erwähnt, reduzieren viele unserer Produkte als Enabler für Prozesse und Technologien die Klimaveränderung. Dies können neuartige Reyclingprozesse oder die Beschleunigung von Prozessen im Bauwesen oder in der Industrie sein, die sich dann wiederum positiv auf die Energiebilanz insgesamt niederschlagen. Sika stellt ganze Technologieplattformen bereit, die reproduzierbar, adaptionsfähig und vielfältig anwendbar sind. Ein besonders interessanter Aspekt ist der Trend, Prozesse aus der Industrie auf Prozesse im Bau zu übertragen.

    So können neuartige modulare Produktionstechnologien aus der Industrie mit dem Know-how von Sika kombiniert und für die Bauindustrie nutzbar gemacht werden. Sika ist die einzige Firma weltweit, welche in beiden Welten zu Hause ist und hier neuartige Innovationen und Lösungen bereitstellen kann. Zum Beispiel können in Kombination mit Gründächern oder zement-reduzierten Mörteln und Beton Lösungen angeboten werden, die einen erheblichen Teil zur Abschwächung des Klimawandels beitragen können. Mindestens acht Prozent der weltweiten CO2-Emissionen entstehen bei der Zementproduktion. Das ist mehr, als durch den gesamten weltweiten Flugverkehr verursacht wird und entspricht der Hälfte der CO2-Emissionen der USA.
     
  5. Welches sind die zentralen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen, damit ein Unternehmen innovativ sein kann?
    Die nationale Politik muss die Bedeutung der Innovation allgemein, aber vor allem für die Schweiz als Land klar verstehen. Innovation ist dabei nicht nur ein wichtiger Wirtschaftstreiber, sondern der Faktor schlechthin, der Lösungen für Probleme und Zukunftsszenarien bereitstellen wird, nicht zuletzt auch gegen den Klimawandel.

    Dies ist mit einem balancierten Vorgehen zwischen neuen Gesetzen und Regelungen und der Möglichkeit verbunden, Innovation zu fördern und zu beschleunigen. Hier braucht es ein pragmatisches wirtschaftspolitisches Vorgehen, das zwar potenzielle Risiken klar adressiert, aber nicht durch irrationale Ängste Limitierungen und Barrieren aufbaut. Dazu gehört auch das Verständnis, dass Innovation immer auch durch Menschen geschaffen wird. Diese Menschen zu finden, auch weltweit, wird daher zu dem kritischen Faktor des Innovationspowerhauses Schweiz für die Zukunft werden. Auch hier braucht es die richtige Balance zwischen dem lokalpolitisch verständlichen limitierten Zugang neuer Arbeitskräfte und der Möglichkeit, Schlüsselexperten in vernünftiger Frist und unter guten Bedingungen in die Schweiz zu holen. Gleichzeitig hängt der Erfolg von Unternehmen auch vom Grad der vollzogenen Digitalisierung ab: International wurden diesbezüglich gute Voraussetzungen geschaffen: Das Ausmass dieses technologischen Wandels darf nicht unterschätzt werden.

Sika ist ein Unternehmen der Spezialitätenchemie, führend in der Entwicklung und Produktion von Systemen und Produkten zum Kleben, Dichten, Dämpfen, Verstärken und Schützen für die Bau- und Fahrzeugindustrie. Sika ist weltweit präsent mit Tochtergesellschaften in 100 Ländern und produziert in über 300 Fabriken. Sika beschäftigt 25’000 Mitarbeitende und erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von über CHF 8.1 Milliarden. Ende 2019 gewann Sika den Swiss Technology Award für eine bahnbrechende neue Klebstofftechnologie.


Close

Newsletter subscription

Quarterly Newsletter
Standpoints

 
 

Foreign trade statistics chemistry pharma life science

Further analyzes

Export Chemicals Pharma Life Sciences Switzerland by region

Further analyzes