Archiv

Seite  von  48
BFI-Botschaft 2017-2020

Aktuell

scienceindustries ist befriedigt über die von den Eidg. Räten am 15.09.2016 beschlossene Erhöhung des Wachstums der BFI-Mittel für die Periode 2017-2020 auf durchschnittlich 2.5%. Mit der Schlussabstimmung vom 16.12.2016 ist die Vorlage durchberaten.

Hintergrund

scienceindustries fordert ein fest zugesichertes überdurchschnittliches Wachstum der BFI-Mittel für die gesamte Periode 2017-2020, das eine Stärkung des ETH-Bereichs in der Grundlagenforschung. Der ETH-Bereichs soll gegenüber den kantonalen Hochschulen bei  gesamtwirtschaftlich notwendigen Sparmassnahmen nicht benachteiligt werden.

Im Hinblick auf die Beratungen im SR fordern führende Wirtschaftsverbände (economiesuisse, scienceindustries, SGV und Swissmem) zusammen mit dem Netzwerk Future ein jährliches Wachstum der BFI-Mittel von 2.5% (ca. CHF 100 Mio./Jahr mehr als vom NR bewilligt). Diese Forderung sei finanzpolitisch möglich und forschungspolitisch nötig, um die Spitzenstellung der Schweiz in der BFI zu sichern. Die erforderliche Kompensation sei in erster Linie in der Entwickungszusammenarbeit zu suchen.

Am 15.09.2016 beschliessen die Eidg. Räte die geforderte Erhöhung der BFI-Mittel.

Beteiligung schweizerischer Forschungsinstitutionen an den EU-Forschungsrahmenprogrammen 2014-2020

Aktuell

scienceindustries nimmt mit Erleichterung zur Kenntnis, dass der Bundesrat das Kroatien-Protokoll am 16.12.2016 ratifiziert hat und damit die Voraussetzung für die umfassende Teilnahme der Schweiz am Europäischen Forschungsprogramm Horizon 2020 erfüllt.

Hintergrund

Die EU-Forschungsrahmenprogramme sind nach dem Schweizerischen Nationalfonds die wichtigste öffentliche Förderquelle für die öffentliche Forschung und Entwicklung in der Schweiz. Jahr für Jahr werden etwa 600 neue Schweizer Projektbeteiligungen bewilligt. Hauptempfänger der Fördermittel in der Schweiz sind der ETH-Bereich und die kantonalen Universitäten, aber auch Fachhochschulen, Unternehmen und Non-Profit-Organisationen erhalten europäische Fördermittel.

Das Abkommen zur Forschungszusammenarbeit sichert die gleichberechtigte Teilnahme von Forschern aus der Schweiz am mehrjährigen Rahmenforschungsprogramm «Horizon 2020». Dieses besteht aus den drei Programmpunkten

•    «Excellent Science» (EUR 24.4 Mrd., u.a. European Research Council, Marie Sklodowska-Curie Actions)
•    «Societal Challenges» (EUR 29.7 Mrd., u.a. Health, Food, Efficient Energy) und
•    «Industrial Leadership» (EUR 17 Mrd., u.a. Enabling Technologies).

Aus Sicht von scienceindustries soll die europäische Forschungszusammenarbeit in erster Linie der Sicherung der internationalen Exzellenz des öffentlichen Forschungsstandortes Schweiz dienen. Deshalb ist die Fortsetzung der Teilnahme am Programm «Excellent Science» von prioritärer Bedeutung. Zentral ist insbesondere die Möglichkeit für Forscher aus der Schweiz, weiterhin Stipendien des auf die Förderung der Grundlagenforschung ausgerichteten «European Research Council» ERC zu erhalten. Die ERC-Stipendien haben sich in den letzten Jahren zu einem Qualitätsstandard für international herausragende Forschung entwickelt.

Für verschiedene Mitgliedunternehmen von scienceindustries bleibt auch der Zugang und die Beteiligung an den übrigen zwei Pfeilern von «Horizon 2020» essentiell; diese Programme sind eine sehr relevante Quelle bei der Erarbeitung neuer Technologien, bei der Entwicklung neuer Produkte und neuer Anwendungen für bestehende Produkte. Darüber hinaus sind sie wichtig für den Zugang zu den wissenschaftlichen Netzwerken. Aufgrund der Komplexität der Wissenschaft werden grosse Entwicklungen und Innovationen fast immer in internationalen Netzwerken von führenden Forschungsinstituten und Unternehmen erarbeitet.

scienceindustries setzt sich dafür ein, den Forschenden aus der Schweiz nach 2016 den möglichst diskriminationsfreien Zugang zu den EU-Forschungsprogrammen zu sichern.

Vollzugshilfe „Störfallvorsorge bei Betrieben mit hochaktiven Stoffen“

Stellungnahme von scienceindustries zur Vollzugshilfe „Störfallvorsorge bei Betrieben mit hochaktiven Stoffen“

Klimapolitik der Schweiz nach 2020

Vernehmlassungsantwort von scienceindustries zur Klimapolitik der Schweiz nach 2020

Beilage: Fragenkatalog

Volksabstimmung vom 12. Februar 2017: Ja zur Unternehmenssteuerreform

Der Vorstand von scienceindustries hat an seiner Sitzung vom 28. November 2016 die JA-Parole zur Unternehmenssteuerreform beschlossen. Die vom Parlament beschlossene Unternehmenssteuerreform sichert die Steuereinnahmen von Bund, Kantonen und Gemeinden, gewährleistet die steuerliche Attraktivität des Wirtschaftsstandorts und erhält Arbeitsplätze in der Schweiz.

mehr
scienceindustries-Mediengespräch «Aktionsplan Pflanzenschutz»

Aktuell läuft die Vernehmlassung zum «Aktionsplan Pflanzenschutz» (Aktionsplan zur Risikoreduktion und nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln). Die Gruppe Agrar von scienceindustries unterstützt sinnvolle und wirksame Massnahmen, welche eine nachhaltige und effiziente Produktion der Schweizer Landwirtschaft fördern.

An einem Mediengespräch am 19. Oktober 2016 in Bern erläuterte scienceindustries, warum der Aktionsplan erst eine Chance für die Schweizer Landwirtschaft darstellt, wenn die effektiven Risiken adressiert werden und dem Schutz der Anbaukulturen die angemessene Bedeutung gegeben wird.

Medienmitteilung Deutsch und Französisch

Faktenblatt «Aktionsplan Pflanzenschutzmittel: Wirksam schützen - die richtigen Massnahmen» Deutsch und Französisch

Präsentation (PowerPoint-Präsentation als PDF-Datei)

Weitere Informationen unter agrar.scienceindustries.ch und auf der Webseite der Initiative pflanzenschützer.ch

Standpunkte Wintersession 2016

Die Standpunkte (PDF) von scienceindustries zu den Geschäften die in der Wintersession 2016 von den Eidgenössischen Räten behandelt werden.

Revision der Verordnungen im Bereich der Ein-, Durch- und Ausfuhr von Tieren und Tierprodukten

Stellungnahme von scienceindustries zur Revision der Verordnungen im Bereich der Ein-, Durch- und Ausfuhr von Tieren und Tierprodukten

Konsultation zum Aktionsplan Pflanzenschutzmittel

Stellungnahme von scienceindustries zur Konsultation zum Aktionsplan Pflanzenschutzmittel

Verhaltenscharta der scienceindustries Gruppe Agrar

Mit einer Verhaltenscharta verpflichtet sich die scienceindustries Gruppe Agrar zur sicheren Herstellung und zum nachhaltigen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Sie trägt mit Forschungsinvestitionen sowie mit Produkt- und Prozessinnovationen zur Lösung landwirtschaftlicher Herausforderungen und zur ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Nachhaltigkeit bei.

Die Verhaltenscharta der scienceindustries Gruppe Agrar kann unter agrar.scienceindustries.ch herunterladen werden.

Seite  von  48

scienceindustries auf Facebook