Archiv

Seite  von  49
Standpunkte Sommersession 2018

Die Standpunkte (PDF) von scienceindustries zu den Geschäften, welche in der Sommersession 2018 von den Eidgenössischen Räten behandelt werden.

Generalversammlung 2018 - Wirtschaftliche und gesellschaftliche Offenheit als Schlüssel zum Erfolg

Die grösste Exportindustrie setzt sich für weltweit offene Märkte ein und unterstützt neue Freihandelsabkommen der Schweiz mit den Mercosur-Staaten sowie Malaysia, Indonesien, Indien, Russland und den USA, sofern nötig mit einem starken Schutz des Geistigen Eigentums. Weiter spricht sich scienceindustries gegen die Unternehmensverantwortungsinitiative und den gegenwärtig diskutierten Gegenvorschlag aus. An die Adresse der an der Generalversammlung anwesenden Bundesrätin, Frau Doris Leuthard, machte der scheidende Präsident, Gottlieb Keller, auf die bereits erzielte Reduktion der Treibhausgase aufmerksam. Ausserdem betonte er die Eisenbahn als sicherstes und zuverlässigstes Transportmittel für die Versorgung der Chemie Pharma Biotech Industrie mit Rohstoffen. Die Generalversammlung wählte zudem Matthias Leuenberger von Novartis International AG zu ihrem neuen Präsidenten.

mehr
Swiss Biotech Report 2018: Ungebremster Höhenflug der Schweizer Biotech-Branche

Die Schweizer Biotechindustrie weist für 2017 Rekordwerte bei den Finanzierungen, Infrastrukturinvestitionen und Exportkennzahlen aus. Dies belegt, dass das Vertrauen in ihre Wertschöpfung und Innovationskraft ungebrochen ist. Prominentestes Beispiel dafür ist die Übernahme von Actelion durch Johnson & Johnson, die mit fast 30 Milliarden Dollar die weltweit grösste Börsentransaktion der Life-Science-Branche des vergangenen Jahres war.

Schweizer Biotech-Firmen gelten auf dem Weltmarkt nach wie vor als attraktiv und bleiben auf dem Radar global tätiger Pharma- und Biotechunternehmen. Die Schweiz verfügt nicht nur über hochspezialisierte Fachkräfte, sondern auch über ein dichtes Netz und eine hohe Erreichbarkeit von Zuliefer- und Dienstleistungsbetrieben über alle Wertschöpfungsstufen hinweg. Diese geradezu idealen Rahmenbedingungen sind mit die wichtigsten Gründe dafür, dass in- und ausländische Biotech- und Pharmafirmen in der Vergangenheit stark in die Produktionsinfrastruktur in der Schweiz investierten und dies weiterhin tun.

Aufgrund der konstant hohen Innovationskraft sind die Zukunftsaussichten vielversprechend: Die gefüllte Entwicklungspipeline der Schweizer Biotech-Branche und die Qualität ihrer Patente, die zur Hälfte aus sogenannten «Weltklassepatenten» mit besonders hohem Wertschöpfungspotential besteht, sichern der Schweizer Biotechnologie langfristig eine starke, kompetitive Rolle auf dem Weltmarkt. Hier können Sie den Swiss Biotech Report 2018 (PDF Version) downloaden.

Vernehmlassung Landwirtschaftliches Verordnungspaket 2018

Stellungnahme von scienceindustries zur Vernehmlassung Landwirtschaftliches Verordnungspaket 2018

Vernehmlassung zur Umsetzung der Empfehlungen des Global Forum

Stellungnahme von scienceindustries zur Vernehmlassung zur Umsetzung der Empfehlungen des Global Forum.

EU Chemikalienpolitik (2017)

Um den Marktzugang innerhalb der EU zu gewährleisten, müssen die Schweizer Unternehmen die REACH-Vorschriften genauso gut erfüllen wie die EU Mitbewerber. Eine nahtlose Information über die Entwicklungen auf diesem Gebiet ist dazu zwingend.

scienceindustries arbeitet aktiv in den CEFIC-Gremien mit und bringt die Anliegen ihrer Mitgliedunternehmen in die Diskussion ein. Weiter achtet scienceindustries bei der Umsetzung ins nationale Recht auf eine möglichst harmonisierte Schweizer Gesetzgebung.

Positionspapier "Das EU-Chemikalienrecht REACH und die chemisch-pharmazeutische Industrie in der Schweiz" zum Download.

Fact Sheet: Ausfuhrstopp für in der Schweiz verbotene Pestizide – Anpassung der ChemPICV (SR 814.82)

NEIN zur Motion 17.4094 "Ausfuhrstopp für in der Schweiz verbotene Pestizide. Was hier als gefährlich gilt, ist es auch im Ausland" und NEIN zur Ausarbeitung eines Entwurfes für eine Verordnungsregelung analog zur EU-Regelung.

scienceindustries lehnt nationale Alleingänge in der Rechtssetzung ohne multilaterale Abstützung bzw. ohne explizite Zustimmung der Handelspartner kategorisch ab. Diese führen zu einem Wettbewerbsnachteil für die betroffenen, in der Schweiz ansässigen Unternehmen.

mehr
Fact Sheet - Ausklammerung von Produkten aus Freihandelsabkommen: Palmöl - Facts and Figures

scienceindustries lehnt Ausklammerungen von Produkten von Freihandelsabkommensverhandlungen aus grundsätzlichen Überlegungen ab.  Solche widersprechen einerseits dem Geiste des freien Handels und andererseits stehen sie der Forderung nach einem gegenseitigen umfassenden Marktzugang der Handelspartner diametral entgegen.

mehr
Vernehmlassung zur Änderung des Bundesgesetzes über die technischen Handelshemmnisse (THG): Meldeverfahren

Stellungnahme von scienceindustries zur Vernehmlassung zur Änderung des Bundesgesetzes über die technischen Handelshemmnisse (THG): Meldeverfahren

Stellungnahme zur Änderung Gewässerschutzverordnung (GSchV)

Stellungnahme von scienceindustries zur Vernehmlassung zur Änderung der Gewässerschutzverordnung (GSchV)

Seite  von  49

scienceindustries auf Facebook