Archiv

Seite  von  50
Verantwortung leben

Verantwortung leben“, die von economiesuisse betriebene Website, sammelt konkrete und anschauliche Beispiele der gelebten Verantwortung von global tätigen Schweizer Unternehmen. Nicht überall sind die Rahmenbedingungen gleich stabil wie in der Schweiz. Das ist anspruchsvoll – mit Bezug auf das Geschäft, aber auch im Hinblick auf die Einhaltung von Menschenrechten und den Schutz der Umwelt. Auch Mitgliedsunternehmen von scienceindustries nehmen ihre Verantwortung war und sind mit zahlreichen guten Beispielen auf der Website vertreten.

 

mehr
Briefing Paper zum Freihandelsabkommen mit Japan

scienceindustries unterstützt grundsätzlich die Bemühungen, für das bestehende Freihandelsabkommen Schweiz-Japan Verhandlungen über eine Modernisierung anzustreben und durchzuführen, jedoch nicht um jeden Preis. scienceindustries lehnt eine Änderung des Verfahrens für Ursprungsüberprüfung analog dem Freihandelsabkommen EU-Japan strikte ab. 

mehr
Freihandelsabkommen EFTA-Golfstaaten

Der Kooperationsrat der arabischen Golf-Staaten (GCC) wurde 1981 gegründet. 1983 errichteten die GCC-Staaten (Bahrain, Katar, Kuwait, Oman, Saudiarabien, Vereinigte Arabische Emirate) unter sich eine Freihandelszone. 2003 trat die GCC-Zollunion in Kraft. Die Errichtung eines Binnenmarktes und einer Währungsunion sind geplant.

Die EFTA und die Golfstaaten diskutierten in einer ersten Phase im Februar 2006 das Ziel und die Rahmenbedingungen für ein FHA. Es wurde beschlossen, dass im Juni 2006 die Verhandlungen aufgenommen werden. Diese konnten im Jahre mit der Unterzeichnung des Abkommens im Juni 2009 abgeschlossen werden.

Nachdem der Ratifizierungsprozess in den GCC-Staaten abgeschlossen werden konnte, wurde das Abkommen am 01.07.2014 in Kraft gesetzt.

scienceindustries setzte sich für eine rasche Umsetzung des Abkommens ein.

Aktuelle Aussenhandelszahlen nach den Golfstaaten finden Sie hier.

CHEManager 07/2019 - Mehr Pragmatismus, weniger Ideologie

Die Industrie Chemie Pharma Life Sciences exportierte 2018 für rund 104 Mrd. CHF Produkte in die ganze Welt. Somit ist sie die grösste Exportindustrie der Schweiz. Dieser Leistungsausweis ist nicht selbstverständlich, sondern hart erarbeitet. Als Wirtschaft stellen wir allerdings fest, dass diese unternehmerische Leistung von Politik und Gesellschaft immer mehr als "selbstverständlich" angesehen wird. Und dies ausgerechnet in einem politischen Umfeld, in dem die Anzahl der ungelösten globalen wie regionalen Fragen zu- und nicht etwa abnehmen.

Dr. Matthias Leuenberger, Präsident scienceindustries fordert daher mehr Pragmatismus, weniger Ideologie (pdf), um die Herausforderungen der Schweiz zu lösen.

mehr
EDA - AVIS28: Bericht steckt den Rahmen der künftigen Aussenpolitik der Schweiz ab

Die im Oktober 2018 von Bundesrat Ignazio Cassis eingesetzte Arbeitsgruppe AVIS28 hat heute in Bern ihren Bericht «Die Schweiz in der Welt 2028» vorgestellt. Darin analysiert sie die künftigen Herausforderungen und macht zahlreiche Vorschläge zur Anpassung der aussenpolitischen Instrumente an die Realität der Zukunft. Zur Festigung der Position der Schweiz in der instabilen Welt von morgen empfiehlt die Arbeitsgruppe insbesondere einen Whole-of-Switzerland-Ansatz unter Einbindung aller nationalen Akteure sowie eine fokussiertere, vernetztere und agilere Aussenpolitik.

Die Arbeitsgruppe skizziert eine Sechs-Punkte-Vision, die dem EDA als Grundlage für die Ausgestaltung der künftigen Aussenpolitik der Schweiz dienen soll.

1. Die Schweizer Aussenpolitik agiert 2028 strategisch und fokussiert auf der Basis klar definierter Interessen und ihrer Werte.

2. Aussen- und Innenpolitik sind eng verschränkt.

3. Bürgerdienstleistungen sowie die enge Zusammenarbeit mit der Schweizer Wirtschaft sind anerkannte Stärken der Aussenpolitik.

4. In ihrem Engagement für eine friedlichere und stabile Welt setzt die Schweiz bewusst auf ihre inneren Stärken.

5. Neue Technologien sind 2028 als Themenfeld der Aussenpolitik etabliert.

6. Die Schweiz hat den bilateralen Weg konsolidiert und gestaltet Europa auch als EU-Nichtmitglied partnerschaftlich mit.

Weitere Informationen

Bericht

 

Neue gentechnische Verfahren - Potenzial mit klaren Regeln nutzen

Neue gentechnische Verfahren wie das «genome editing» haben in den letzten Jahren sowohl die Forschung als auch die Produktentwicklung in breiten Anwendungsgebieten der Life Sciences Industrie revolutioniert. Allerdings hat die Gesetzgebung auf diesem Gebiet mit dem wissenschaftlichen Fortschritt nicht Schritt gehalten. Um Innovationen nicht zu blockieren, müssen die bestehenden rechtlichen Unschärfen möglichst rasch zielführend gelöst werden. Der Schweizer Bundesrat hat die Initiative ergriffen und eine abgestufte, risikobasierte Anpassung der Gesetzgebung in Auftrag gegeben. Damit eröffnet er die Möglichkeit für eine zukunftsfähige Ausgestaltung der Bestimmungen. Das aktualisierte scienceindustries Fact Sheet Neue gentechnische Verfahren – Chancen und rechtliche Weiterentwicklung (Juli 2019) gibt einen Überblick zu den aktuellen Entwicklungen.

scienceindustries unterstützt die Entwicklung von dem Risiko angemessenen, vorhersehbaren, wissenschaftsbasierten und nicht-diskriminierenden Rahmenbedingungen für neue Technologien. Durch liberale Regelungen kann dem Potential innovativer Entwicklungen Rechnung getragen werden, ohne diese dabei durch unangemessen hohe Hürden einzuschränken.

Vernehmlassung zur Revision der CO2‐ Verordnung

Stellungnahme von scienceindustries zur Vernehmlassung zur Revision der CO2‐Verordnung

Umweltpreis der Wirtschaft fördert unternehmerische Nachhaltigkeit

27.06.2019 - Wir gratulieren der Gewinnerin HeiQ Materials zum bedeutensten Umweltpreis der Schweiz am CE2 Day. Der Preis wurde von der Schweizerischen Umweltstiftung gemeinsam mit dem Verein Go for Impact verliehen. Gesucht wurde ein Leuchttum Unternehmen, das ökologische Innovation mit ökonomischem Erfolg verbindet.

 

mehr
Vernehmlassung zur Altlasten-Verordnung (AltlV)

 Stellungnahme von scienceindustries zur Vernehmlassung zur Altlasten-Verordnung (AltlV)

Vernehmlassung zur Verordnung über die Vermeidung und die Entsorgung von Abfällen (Abfallverordnung, VVEA)

 Stellungnahme von scienceindustries zur Verordnung über die Vermeidung und die Entsorgung von Abfällen
(Abfallverordnung, VVEA)

Seite  von  50

scienceindustries auf Facebook