Erstellt am 28.03.2018

Fact Sheet - Ausklammerung von Produkten aus Freihandelsabkommen: Palmöl - Facts and Figures

Die Position von scienceindustries

scienceindustries lehnt Ausklammerungen von Produkten von Freihandelsabkommensverhandlungen aus grundsätzlichen Überlegungen ab.  Solche widersprechen einerseits dem Geiste des freien Handels und andererseits stehen sie der Forderung nach einem gegenseitigen umfassenden Marktzugang der Handelspartner diametral entgegen.

Bereits heute kann Palmöl zollfrei innerhalb des Allgemeinen Präferenzsystems (APS), welches Entwicklungsländern einen erleichterten Marktzugang ermöglicht, in die Schweiz importiert werden. Eine Ausklammerung des Palmöls in den Freihandelsabkommen bringt daher keinen Mehrwert, jedoch signifikante Mehrkosten beim Import für Verwender im sekundären und tertiären Sektor da mit einem Freihandelsabkommen der APS-Status zwingend wegfällt.

Hingegen sieht scienceindustries den Abschluss von Freihandelsabkommen mit Malaysia und Indonesien als Chance, dass sich die EFTA-Staaten mittels engeren Beziehungen zu beiden Ländern noch besser für einen umwelt- und sozialverträglichen Palmöl-Anbau einsetzen können.

scienceindustries hat ihre Position sowie Hintergrund und Fakte im Fact Sheet  "Ausklammerung von Produkten aus Freihandelsabkommen: Palmöl – Facts and Figures" dargelegt.

 

scienceindustries auf Facebook