Wirtschaftsverband Chemie Pharma Life Sciences
140 Jahre Innovation sind erst der Anfang

140 Jahre Innovation

140 Jahre Innovation sind erst der Anfang

12.03.2022

Am Sonntag, 12. März 1882 um 10 Uhr morgens, war es so weit: Rund 100 Firmenvertreter trafen sich im heutigen Hotel Schweizerhof in Zürich zur Gründung der Schweizerischen Gesellschaft für chemische Industrie (SGCI). 140 Jahre später hat die Organisation unter ihrem neuen Namen scienceindustries unverändert das vorrangige Ziel, gute Rahmenbedingungen zu fördern.

Zu den ersten traktandierten Themen der SGCI gehörten Patentschutz, Zolltarif sowie ein schweizerisch-französischer Handelsvertrag. Was die damalige Organisation im Kern umtrieb, beschäftigt auch den Wirtschaftsverband scienceindustries 140 Jahre später: Wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für den Forschungs-, Produktions- und Unternehmensstandort Schweiz.

scienceindustries steht für die Symbiose unserer Industrien Chemie Pharma Life Sciences und der Forschung und Wissenschaft. Wissenschaftliche Erkenntnisse bilden die Basis für die Innovationen unserer Mitgliedunternehmen bei der Erforschung, Entwicklung und Produktion: Ob Medikamente, Pflanzenschutzmittel, Aromen und Riechstoffe, Nahrungsmittelzusatzstoffe oder neue Materialien – sie verbessern unsere Lebensqualität, tragen zum Fortschritt bei und schaffen Lösungen für die grossen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit wie Klimawandel, Demografie und Digitalisierung.

Das Ziel, auch in Zukunft international führend zu sein, ist nur mit starken Partnern zu erreichen. Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Zitate von Exponentinnen und Exponenten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft, die uns anlässlich unseres Jubiläums erreicht haben. Wir werden diese hier sowie über Social Media (LinkedIn, Twitter, Facebook) in den kommenden Wochen teilen.

Blick zurück auf zentrale Aspekte unserer Industrien

Bis zu unserer Generalversammlung am kommenden 20. Mai – mit dem stellvertretenden EDA-Staatssekretär Patric Franzen und Chef der Abteilung Europa als Gastreferent – wollen wir zudem zentrale Aspekte unserer Industrien beleuchten: Produkte und deren Einfluss auf unsere Lebensqualität, Zahlen und Fakten zur Wertschöpfung und Beschäftigung, Rahmenbedingungen gestern und heute, die Wechselwirkung von Wissenschaft und Industrie sowie Aspekte der sozialen und ökologischen Verantwortung.

Wir werden ausgewählte Aspekte ohne Anspruch auf Vollständigkeit besprechen und dabei auch über dunklere Stunden unserer Industrien sprechen wie Seveso oder Schweizerhalle. Mit diesen Ereignissen wurden Ökologie und Umweltgefährdung zu wichtigen öffentlichen Themen. Mit Blick auf Chemievorsorge und Katastrophenschutz haben sie in unseren Branchen einen neuen Stellenwert erhalten (u.a. mit dem Responsible Care-Programm). Unsere Mitglieder unterstützen das Netto-Null Ziel 2050 für Treibhausgasemissionen als grundsätzliche Zielausrichtung und sprechen sich für einen proaktiven und effektiven Klimaschutz aus.

Ukraine-Krieg im Fokus – Zugang zu Medikamenten notwendig

Mit unseren Beiträgen zum 140-Jahr-Jubiläum hoffen wir einen spannenden Einblick in unsere innovativen Industrien Chemie Pharma und Life Sciences zu vermitteln – im Bewusstsein, dass ein anderes Thema verständlicherweise die öffentliche Aufmerksamkeit aktuell dominiert. Wir befinden uns, wie von Medien und Politik zu Recht so bezeichnet, in einer Zeitenwende: Der kriegerische Einfall Russlands in der Ukraine führt uns die Verletzlichkeit unserer Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung, vor allem aber unseres Wertesystems vor Augen. Unsere Gedanken sind bei den Menschen in diesem Konflikt. Wir verurteilen die kriegerische Invasion und unsere Mitgliedsunternehmen tragen die Sanktionen des Bundesrats vollauf mit.

Umso zentraler ist, dass der Transport von sowie der Zugang zu humanitären und medizinischen Gütern weiterhin weltweit möglich sind. Der europäische Pharmaverband EFPIA hat als erste Priorität genannt sicherzustellen, dass der Zugang zu benötigten Medikamenten in allen beeinträchtigten Ländern weiterhin möglich ist. Diesem Aufruf schliessen wir uns an und verurteilen gemeinsam mit unseren beiden europäischen Dachverbänden, der EFPIA (European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations) und Cefic (European Chemical Industry Council) diese Invasion.

Unsere Industrien Chemie Pharma Life Sciences werden heute und auch in Zukunft einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität auf diesem Planet leisten. scienceindustries glaubt an den Fortschritt und sieht die Chancen. 140 Jahre Innovation sind erst der Anfang.

Dr. Stephan Mumenthaler, Direktor scienceindustries


Schliessen

Newsletter anmelden

scienceindustries News
Standpunkte
Point-Newsletter

 
 

Aussenhandelsstatistik Chemie Pharma Life Science

Weitere Analysen

Export Chemie Pharma Life Sciences Schweiz nach Regionen

Weitere Analysen